Wildpark Ernstbrunn: Wilde Kreaturen

Am liebsten wäre sie direkt durch das Wolfsgehege marschiert. Aber jeden Wunsch kann man Kindern halt nicht erfüllen. Den Wölfen hätte es vielleicht sogar gefallen: so eine junge, knusprige Zwölfjährige – da kann man schon mal seine Diät unterbrechen. Eigentlich war sie nur unter der Bedingung mitgekommen, dass die Tiere nicht von einem Käfig umgeben sind, und ich habe nur zum Teil geschwindelt. Das Rotwild, die Mufflons und die Fische, die waren frei zugänglich, während Wölfe, Steinböcke, Gämsen, Wildschweine, Hochlandrinder und ein paar andere Tiere im Gehege standen. Aber angesichts der Besucherströme, die sich an diesem sonnig warmen Sonntag durch den Wildpark Ernstbrunn bewegten, waren es vielleicht die Tiere, die geschützt werden mussten. Auch vor zu viel Futter. In Packungen zu einem Euro konnte man Futtermais kaufen, und der wurde den Vierbeinern quasi ins Maul gestopft. „Achtung, schon wieder ein Kind mit Tüte!“, mag sich so mancher Parkbewohner gedacht haben, oder „Ich scheiß auf deinen Mais“. Aber sie meinen es ja nur gut, die lieben Kleinen.

Ganz nahe kommt man an das Rotwild heran. Sogar ohne Futtertüte.

Ganz nahe kommt man an das Rotwild heran. Sogar ohne Futtertüte.

Auch die schottischen Hochlandrinder wollen gefüttert werden. Ich persönlich hätte sie ja gerne frisiert.

Auch die schottischen Hochlandrinder wollen gefüttert werden. Ich persönlich hätte sie ja gerne frisiert.

Was den Wildpark zu etwas Besonderem macht, ist seine Lage in schöner Natur. Durch seine Nähe zum Naturpark Leiser Berge ist man in einem 35 ha großen, sehenswerten Areal unterwegs: durch schattigen Wald, über weite Wiesen und vorbei an schroffen Gesteinsabbrüchen, die ein hervorragendes Turn-Areal für Steinböcke und Gämsen darstellen. 1,5 bis 2 Stunden dauert so ein Rundgang, wenn man genau beobachtet und in der Natur verweilt. Ich habe festgestellt, dass ich die Wölfe lieber mag als die Hunde, denn erste verhielten sich still, während letztere kläfften. Still waren auch die Wildschweine, weswegen ich sie irgendwie übersehen habe. Sie wurden durch Haus- und Hängebauchschweine substituiert. Auch eine faule Sau lag vor dem Stall.

Auch Kinder werden im Park "artgerecht" gehalten. Mit Streichelzoo und Spielplatz.

Auch Kinder werden im Park „artgerecht“ gehalten. Mit Streichelzoo und Spielplatz.

Der knorrige, schlangenförmige Drache ist Spielplatz und Sitzgelegenheit in einem.

Der knorrige, schlangenförmige Drache ist Spielplatz und Sitzgelegenheit in einem.

Knurrt der Magen lauter als das Wolfsrudel, kehrt man in der Hexenküche ein. Diese kleine Imbiss-Hütte ist an einem kleinen Teich gelegen, in dem man nun auch die Fische solange mästen kann, bis sie blad und aufgedunsen an der Oberfläche schwimmen. Fangen ließen sie sich dennoch nicht. Es sei denn, sie werden von den hingeworfenen Maiskörnern erschlagen.

Die Hex' kocht gut in der "Hexenküche".

Die Hex‘ kocht gut in der „Hexenküche“.

Wer am Ende des Besuchs des Wanderns noch nicht müde ist, der könnte vom Parkplatz noch auf der anderen Seite zum Schloss Ernstbrunn auf guter Schotterstraße hinaufgehen (Gehzeit 10 min). Das Schloss ist zwar nicht öffentlich zugänglich, doch ist es erlaubt, durch den Schlosspark zu spazieren (solange man nicht den Rasen betritt, ein Picknick veranstaltet oder davor campiert). Geöffnet wird das Schloss gelegentlich für Veranstaltungen wie Hochzeiten. Wer unbedingt das Schloss von Innen besichtigen möchte, könnte sich also auch ein wenig umsehen und mit ein bisschen Glück spontan heiraten. Carpe diem!

Das Schloss Ernstbrunn von vorne. Luftaufnahmen zeigen, dass es eine ansehnliche Anlage ist.

Das Schloss Ernstbrunn von vorne. Luftaufnahmen zeigen, dass es eine ansehnliche Anlage ist.

Auch die bereits erwähnten Leiser Berge mit der Buschberg-Hütte als Ziel sind eine ausgezeichnete Gelegenheit, eine gemütliche Wanderung mit der ganzen Familie zu unternehmen, zumal der Weg auch mit geländegängigen Kinderwägen in Angriff genommen werden kann. Wer also den Formel Eins Grand Prix dem Familienausflug geopfert hat, driftet eben mit dem Kinderwagen mit rauchenden Reifen um die Kurven und duelliert sich mit anderen Vätern (an dieser Stelle gehe ich stillschweigend davon aus, dass es die Männer sind, die Freude an solch kindlichem Verhalten finden, aber so ist es nun einmal). In Summe bietet die Gegend jedenfalls genügend Möglichkeiten, einen schönen Tag in der Natur zu verbringen.

Der bequeme Höhenweg über die Leiser Berge ist für jederman geeignet.

Der bequeme Höhenweg über die Leiser Berge ist für jederman geeignet.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather
Facebooktwitteryoutubeinstagramflickrby feather
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Wildpark Ernstbrunn: Wilde Kreaturen

  1. Pingback: Natur und Stift in Geras | Comedian Traveller

  2. Pingback: Vor den Toren Wiens: Naturpark Sparbach | Comedian Traveller

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.