Startseite Asiatisch kochen Gebratener Reis (mit verschiedenen Zutaten)
Gebratener Reis (mit verschiedenen Zutaten) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Albert Karsai   
Samstag, den 04. Dezember 2010 um 20:03 Uhr

Gebratener Reis klingt einfach, und ist es auch. Trotzdem kann man ihn mit etwas Fantasie in ein wohlschmeckenderes Gericht verwandeln als jenes, welches in zahllosen Restaurants in aller Welt serviert wird. Das Geheimnis heißt Gewürze. Was man dem Reis an Zutaten zumischt, ist eigentlich zweitrangig. Fleisch, Gemüse, Tofu, Ei und Meeresfrüchte - alles ist möglich. Wichtig ist, dass diese in kleine Teile geschnitten und entsprechend vorgegart werden. Es ist damit auch gut als "Restlessen" geeignet. Das Grundrezept geht folgendermaßen:

  • Öl in einer Wokpfanne erhitzen (sparen Sie nicht am Öl, aber schwimmen soll der Reis auch nicht darin)
  • Knoblauch, Zwiebel darin leicht anrösten; etwas Zucker karamelisieren lassen
  • erkalteten Reis in der Pfanne verteilen und gut ausbreiten, bei nicht zu starker Hitze anbraten, gelegentlich umrühren
  • andere Zutaten (Fleisch, Gemüse etc.), Salz und Gewürze dazugeben und kurz weiterbraten (bei Zutaten, die sehr rasch angebraten sind, kann man auch umgekehrt verfahren: zuerst die Zutaten anbraten und anschließend den Reis dazugeben)
  • wenn Ei erwünscht ist, entweder das vorbereitete Rührei zugeben und untermischen, oder den Reis beiseite schieben und das noch flüssige Ei unter Rühren braten, anschließend vermischen
  • abschmecken und garnieren (zB. mit frischen Kräutern)


Wichtig ist, dass das Ganze relativ "trocken" angebraten wird und nicht in Flüssigkeit schwimmt. Natürlich sind beim Würzen keine Fantasien gesetzt: ich verwende gerne rote Currypaste, die ich im heißen Öl kurz anbrate. Zum Abschmecken verwende ich unter anderem Fischsauce, Zucker und Limettensaft. Variationen umfassen andere Würzpasten und andere Gewürze wie Zitronengras, Ingwer, Knoblauch, fein geschnittene Bätter der Kaffir-Limette etc. Frische Kräuter (die Küche Asiens ist diesbezüglich sehr reich) wie zB. Koriander oder Nüsse (besser mitgebraten) verleihen eine zusätzliche Note. Auch hierbei ist Fantasie gefragt.


Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 04. Dezember 2010 um 20:53 Uhr
 



Die Geschichten schreibt das Leben selbst. Der Autor fasst sie nur in Worte.