Startseite Aus fremder Feder Reisen und Arbeiten
Reisen und Arbeiten PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 23. Oktober 2017 um 17:08 Uhr

Wer nach oder auch während des Studiums die Welt entdecken möchte, hat meist mit Geldproblemen zu kämpfen. Meist fehlt es für einen normalen Urlaub an allen Ecken an finanziellen Mitteln also muss eine Alternative her. Während des Aufenthaltes zu arbeiten könnte eine solche Alternative sein. Möglichkeiten gibt es einige….


1. Animateur


Wer gerne mit Kindern zusammenarbeitet und Kostüme für Karneval anzieht  ist bei einem Animationsjob grundsätzlich schon mal richtig. Allerdings sollte man hierbei auch einiges an Durchhaltevermögen mitbringen. Eine 6 Tage Woche ist in dieser Branche genauso üblich wie ein 14h  Arbeitstag. Von einem entspannten Job kann hier also nicht die Rede sein. Trotzdem kann der Beruf auch Spaß machen. Man arbeitet im Team und darf sich kreativ austoben.  In der Regel arbeiten Animateure für mindestens 3 Monate.


2. Work and Travel


Viel zu sehen bekommen Work-and-Travel Reisende. Der Klassiker unter den Weltentdeckern bedeutet im Vorfeld aber einiges an Organisationsarbeit. Den ersten Job, sowie Visa, Unterkunft und Versicherungen etc. hat man Bestenfalls schon vor Antritt ins Ungewisse. Außerdem sind auch hier die meisten Menschen für mindestens 6 Monate unterwegs.


3. Freiwilligenarbeit


Wer sich gerne sozial engagieren möchte, hat die Möglichkeit durch verschiedene Organisationen im Ausland mitzuhelfen. Gesucht werden freiwillige Helfer auf der ganzen Welt. Aber Vorsicht bei der Wahl der Organisation. Einige lassen die Voluntees hohe Gebühren bezahlen, sodass der Ausflug auch schon mal zum finanziellen Problem werden kann.  Informiert euch also vorher genau welche Kosten anfallen und in welche Projekte man eingebunden werden kann.


4. Sport, Sport, Sport


Wer selber gerne sportlich unterwegs ist, findet im Ausland eine Reihe an Unternehmen die händeringend Lehrer für Ihre Camps suchen. Sei es Surflehrer, Skilehrer oder Trainer in einem Summer Camp mit verschiedenen Sportarten. Das Angebot ist unerschöpflich und die schönsten Urlaubsziele können zum Arbeitsplatz werden. Wichtig zu beachten ist hierbei die Arbeits- und Unfallversicherung. Ja nach Land gelten andere Bestimmungen. Es ist also unbedingt notwendig sich den Arbeitsvertrag vorher genaustens durchzulesen, Nachfragen zu stellen und Rücksprache mit der eigenen Krankenkasse zu führen. Arbeitsunfälle, besonders als Sportlehrer, sind nämlich keine Seltenheit.


5. Jobbatical


Beim Jobbatical geht es darum seinen bisherigen Arbeitsplatz ins Ausland zu verlegen und  trotzdem eine „Auszeit“ vom normalen Alltag in Deutschland zu bekommen. So bildet man sich in seiner Branche zwar weiter, hat aber einen neue Umgebung, neue Kollegen und neue Herausforderungen. Meist handelt es sich hierbei um qualifizierte Berufe – die perfekt Lösung also für Bachelorabsolventen, die sich noch nicht vollständig sesshaft machen wollen, oder auf Ihren Masterplatz warten.  Im Internet findet man einige Plattformen die kurzfristige Stellen vermittelt.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 23. Oktober 2017 um 17:17 Uhr
 



Die Geschichten schreibt das Leben selbst. Der Autor fasst sie nur in Worte.

  




 

Schon gelesen?

Assoziationen sind eine gefährliche Sache. Passen sie nicht exakt überein – z.B. weil man nicht genau hingesehen hat, und zwei Wörter sich relativ ähnlich sind – landet man leicht auf dem falschen Dampfer. Also lesen Sie sich den Begriff Woodhenge daher bitte noch einmal aufmerksam durch.

Weiterlesen...