Startseite Bücher und Artikel Reportagen Reis - Das weiße Gold Asiens
Reis - Das weiße Gold Asiens PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Albert Karsai   
Sonntag, den 17. April 2011 um 19:09 Uhr

Rund die Hälfte der Erdbevölkerung isst ihn täglich. Er ist Hauptnahrungsmittel und Lebensgrundlage. Reis - das weiße Gold Asiens. Eine Bildreportage.


In vielen Regionen erfolgen Anbau und Ernte noch immer in mühevoller Handarbeit. Diese Bildreportage schildert die einzelnen Stadien des Reisanbaus und zeigt die Menschen bei ihrer täglichen Arbeit auf dem Feld.



Am Ende der Trockenzeit sind die Felder ausgedörrt und braun. Doch mit den einsetzenden Regenfällen füllen sich die Tümpel. Die Bauern pflügen die Felder und bereiten sie so für die Aussaat der Reissetzlinge vor. Diese werden aus Reiskörnern gezogen, um bereits vitale Pflanzen für die Aussaat zur Verfügung zu haben.


Die Setzlinge werden in dicken Bündeln vorbereitet und mit raschen, geübten Handgriffen in den weichen Schlamm gesetzt. Die richtige Dichte ist dabei entscheidend, damit sich die Pflanzen gut entwickeln können und reichen Ertrag liefern. Dann heißt es warten.


Die Reispflanzen wachsen und bilden die Rispen aus, in denen neue Reiskörner heran reifen. Dank den regelmäßigen Wasserfällen während der Regenzeit ist für ausreichende Bewässerung gesorgt. Gelegentlich müssen die schmalen Dämme ausgebessert werden. In den Tümpeln tummeln sich diverse Kleintiere, die ebenfalls den Speisezettel bereichern.


Wenn die Pflanzen trocken genug sind, beginnt die Ernte. Wer dafür keine Maschinen hat, schneidet die Halme mit Hilfe einer Sichel um. Die restlichen Stoppel verbleiben im Boden, und werden später wieder in den Boden eingearbeitet.



Die abgeschnittenen Halme bleiben ein paar Tage in der Sonne liegen, dann werden sie gedroschen und mittels Sieben die Spreu von den Körnern getrennt. In Mühlbetrieben werden die Körner geschält und in große Säcke abgepackt.


Die Säcke werden verladen und weiter transportiert. Für den europäischen Markt sind sie zu groß, daher wird der Reis in kleinere Gebinde umgefüllt. Für asiatische Familien ist solch ein Sack gerade groß genug ...

Den Reisenden erfreut nebem dem wohl schmeckenden Reis auch die fotogene Landschaft, die mit dem Reisbau einhergeht:


Eine umfangreichere Auswahl an Bildern finden Sie in meiner Fotogalerie "Reis - Das weiße Gold Asiens".

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 01. Juni 2013 um 14:45 Uhr
 



Die Geschichten schreibt das Leben selbst. Der Autor fasst sie nur in Worte.

  




 

Fotogalerien