Startseite
Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Albert Karsai   
Freitag, den 30. April 2010 um 19:47 Uhr

Saskia Böhm ist eine "Zerrissene", wie sie sagt. Zerrissen zwischen zwei Welten (Kenia und Deutschland), bedingt durch ihren familiären Hintergrund. Mit ihrer berührenden Schilderung dieses Gefühlszustands (Titel siehe oben) war sie eine der Gewinnerinnen des Wettbewerbs "Die besten Reiseberichte" im Jahr 2009.

Deutschland und Kenia sind zwei sehr unterschiedliche Welten. Saskia Böhm nimmt an beiden teil, denn sie hat mit ihrem kenianischen Mann zwei Kinder, und damit auch jede Mange Verwandtschaft auf dem "schwarzen Kontinent". Ihre momentane Heimat ist Deutschland, doch schlägt ihr Herz für Kenia, Schlag für Schlag. In ihrem Essay schildert sie, wie sie mit dieser Situation umgeht, und warum die Kenianer - trotz ihres geringeren Lebensstandards -  vielleicht doch die reicheren Menschen sind. 

Als ich den Artikel gelesen habe, konnte ich mich gut hineinversetzen, stammt doch meine eigene Familie aus Vietnam. Und auch ich spüre eine besondere Beziehung zum asiatischen Kontinent. Faszinierend, wie sehr sich viele Menschen zu einer bestimmten Ecke dieser großen weiten Welt hingezogen fühlen. Resonanzen aus einem früheren Leben, oder doch nur Zufall?

Lesen Sie im folgenden ihren ungekürzten Bericht. Und wer auf den Geschmack gekommen ist, für den haltet das Buch "Die besten Reiseberichte - Teil 2" diese und weitere Geschichten (darunter meine Story Auf zwei Rädern durch Hanoi) in gedruckter Form bereit. Ich habe das Buch bereits gelesen, und es hat mir gefallen.

Saskia Böhm: Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 29. November 2010 um 16:18 Uhr
 



Die Geschichten schreibt das Leben selbst. Der Autor fasst sie nur in Worte.